Konsortium Otto-Langen-Quartier

Projekt Karten-Denk-Mal

Dieses Ausstellungsobjekt haben Jugendliche der Willy Brandt Gesamtschule zwischen 1997 und 2000 Im Rahmen von friedens-pädagogischen Schul-Projekten.

in Zusammenarbeit mit dem NS-Dok erarbeitet, j√§hrlich bis 2015 weiter-entwickelt mit autorisierten Interviews und in Gespr√§chen mit Zeitzeugen und Zeitzeuginnen,, die zwischen 1939 und 1945 als Kriegsbeute Arbeitskraft aus den von Deutschland √ľberfallenen L√§ndern verschleppt worden waren.

F√ľr dieses Karten-Denk-Mal zur Zwangsarbeit ist ein kleiner Raum als √∂ffentlich zug√§ngliches Zuhause auf dem Gel√§nde eines f√ľr die Kriegswirtschaft des 2. Weltkrieges bedeutendes Unternehmens wie der KHD, vor allem auch Im Hinblick auf Anregung zur Fortsetzung von Friedens-P√§dagogischen Schulprojekten, genau der richtige Ort.

Das vollst√§ndige Profil folgt bald…